Erläuterung zur PrognoseTabelle

Die vorgestellten professionellen Finanzprognosen spiegeln das kurzfristige technische Marktpotenzial wider:

Prognose:

Gibt an, ob der Schlusskurs in einem definierten Zeitraum signifikant "Steigt" oder nicht. Als Bezugswert dient der Schlusskurs vom Vortag. Jede Prognose wird täglich neu berechnet. Frühere Prognosen sind obsolet.

Wertpapier:

Von der alphabetisch sortieren Liste führt jeweils ein Link zur Auswertung.

Signal:

Es gibt an, ob der Kurs im betrachteten Zeitraum signifikant "Steigt" oder "SteigtNicht". Ein "Steigt" ist als bullishe Kauf-Empfehlung zu interpretieren.

Zeitraum:

Die Zahl der betrachteten Börsentage, einschließlich des aktuellen.

Signifikanz:

Sie gibt an, wie sicher die Entscheidung des Neuronalen Netzes ist. Die Signifikanz ist ein zusätzliches Maß, mit dem die Handelsentscheidung gewichtet werden kann.

Der Handel auf steigende Kurse nach den Steigt-SteigtNicht-Prognosen ist einfach: Der Kauf erfolgt bei einem "Steigt", wenn der aktuelle Kurs nicht (oder nur geringfügig) über dem Schlusskurs notiert. Der Verkauf erfolgt, sofern kein "Steigt" besteht, beim Erreichen des Kursziels, am Ende des angegebenen Zeitraums (Glattstellung) oder bei Verletzung eines evtl. Stopp-Loss.

Die den Prognosen zugrunde liegenden mathematischen Marktmodelle basieren im Kern auf der Technologie Künstlicher Neuronaler Netze. Neuronale Netze sind Computerprogramme der Künstlichen Intelligenz, die selbständig aus der Börsenvergangenheit lernen. Es werden hierzu ausschließlich technische Daten, d.h. Börsenkurse verwendet.

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2017 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.