Profit-Station.de

Kurzfristige technische Segment-Analyse: DAX

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: DE0008469008
Börse: Frankfurt
Branche: AKTIEN-INDEX
Land: Deutschland

Chart, technische Analyse

Datum

17.11.17

Schluss

12.993,73 −53,49

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 −0,4%  (o)
 −3,6%  (o)
   +5%  (o)

 

Trend-Mom5

  −0,5%

K/GD7

  −0,5%

K/GD35

  −0,8%

RSI15 / WI15

 60/  4

Trend-Mom35

  +2,4%  (o)

 

Vola10

 _2,0% (--)

ProfitRatio10

  +26  (o)

BetaDAX,35

 1.0  (o)

KorrDAX,35

 +1.00 (++)

Woche (13.11. - 17.11.)

 12.976 - 13.074


Der DAX musste am Freitag (17.11.17) einen Verlust von −0,4% verzeichnen und notierte damit zum Schluss bei 12.994 Punkten. Der Trend der letzten fünf Tage des Aktienindex ist abwärts gerichtet, das Trendmomentum rangiert bei −0,5%. Der Indexkurs rangiert unterhalb seines Sieben-Tage-Durchschnitts (−0,5%). Der Abstand des Kurses zu seinem Sieben-Wochen-Mittel ist ebenfalls negativ (−0,8%). Der Relative-Stärke-Index-15-Tage befindet sich im neutralen Bereich (60 Punkte). Der Kurstrend der letzten sieben Wochen ist gen Norden gerichtet, das Trendmomentum beträgt +2,4%. Die Zehn-Tages-Volatilität ist mit 2,0% im historischen Vergleich erniedrigt.
Der DAX notierte in der abgelaufenen Woche (13.11. - 17.11.) zwischen 12.976 und 13.074 Punkten. Der wahrscheinliche Kursbereich für die nächsten zehn Tage beträgt 12.805 - 13.325 Punkte.
Die geringsten Korrelationen mit dem DAX bestehen mit den Aktien von HeidelbergCement (+0.01), Commerzbank (-0.11) und Deutsche Bank (-0.17). Am stärksten korreliert der Index mit den Aktien von Siemens (+0.77), SAP SE (+0.76) und Daimler (+0.75). /e01/2

Der DAX schloss am Freitag (17.11.17) bei einem Stand von 12.994 Punkten (−0,4%). Der Markt tendierte recht unsicher, nur eine kleine Anzahl der Aktien (8:22, 27%) stand unter Nachfrageüberhang. Fester zeigten sich insbesondere Linde (+2,1%), Deutsche Börse (+1,2%) und ProSiebenSat.1 Media SE (+0,8%). Schwächer notierten vor allem Fresenius SE & Co. KGaA (−5,7%), RWE (−4,4%) und E.ON SE (−2,6%). /a01/4

Die DAX-Marktanalyse vom Freitag (17.11.17) liefert positive technische Signale. Eine technische Bestätigung für eine positive Gegenreaktion ergibt sich aus der Tatsache, dass vor wenigen Tagen auf Schlusskursbasis nur 13% (4/30) der Aktien im Zeitraum von fünf Tagen fester notierten. Da beträchtliche 70% der Aktien an den Vortagen ein kurzfristiges Tief erreicht hatten, ist in technischer Hinsicht weiter von einem kurzfristigem Ausverkauf des Segments, d.h. von nunmehrigem Kurspotenzial auszugehen. Nicht unrealistisch ist die Umkehrung der Abwärtsdynamik auch deshalb, weil momentan hohe 20% (6/30) der Titel nunmehr eine überverkaufte Indikation aufweisen. /a02/4

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2017 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.