Profit-Station.de

Kurzfristige technische Segment-Analyse: DAX

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: DE0008469008
Börse: Frankfurt
Branche: AKTIEN-INDEX
Land: Deutschland

Chart, technische Analyse

Datum

19.02.18

Schluss

12.385,60 −66,36

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 −0,5%  (o)
 −2,4% (--)
   −4%  (o)

 

Trend-Mom5

  +1,6%

K/GD7

  +0,7%

K/GD35

↑  −4,5%

RSI15 / WI15

 44/ 26

Trend-Mom35

  −8,3%  (o)

 

Vola10

 ¯2,5% (--)

ProfitRatio10

  −16  (-)

BetaDAX,35

 1.0 (++)

KorrDAX,35

 +1.00 (++)

Vorwoche (12.02. - 16.02.)

 12.197 - 12.452


Der DAX notierte am Montag (19.02.18) mit −0,5% schwächer und ging damit bei 12.386 Punkten aus dem Geschehen. Das Fünf-Tage-Trendmomentum zeigt mit +1,6% einen positiven Kursverlauf des Aktienindex auf. Die Differenz des Indexkurses zu seinem Sieben-Tage-Mittel beträgt +0,7%. Der Abstand des Kurses zu seinem Sieben-Wochen-Mittel ist mit −4,5% dagegen übertrieben negativ. Der Relative-Stärke-Index-15-Tage befindet sich im neutralen Mittelfeld (44 Punkte). Das Trendmomentum der letzten sieben Wochen indiziert mit −8,3% für diesen Zeitraum einen nachgebenden Kurstrend. Die Volatilität für zehn Tage beträgt historisch hohe 2,5%.
Der DAX notierte in der Vorwoche (12.02. - 16.02.) in der Spanne von 12.197 bis 12.452 Punkten. Der für die nächsten zehn Tage wahrscheinliche Kursbereich beträgt 12.030 - 12.647 Punkte.
Geringste Korrelationen des DAX bestehen mit den Aktien von Deutsche Lufthansa (+0.11), HeidelbergCement (+0.18) und Daimler (+0.19). Am deutlichsten sind die Korrelationen ausgeprägt mit den Aktien von Münchener Rück (+0.51), Adidas (+0.50) und BASF SE (+0.49). /e01/7

Der DAX ging am Montag (19.02.18) mit 12.386 Punkten (−0,5%) aus dem Handel. Der Markt tendierte recht unsicher, insgesamt wurden nur wenige Aktien (8:22, 27%; 1 unverändert) nachgefragt. Gewinner waren Deutsche Bank (+2,6%), RWE (+1,7%) und Deutsche Lufthansa (+1,5%). Verluste realisierten vor allem Daimler (−2,6%), Linde (−2,4%) und ThyssenKrupp (−1,9%). /a01/3

Anhand der DAX-Marktanalyse vom Montag (19.02.18) ergeben sich gegensätzliche technische Einschätzungen. Die Situation, dass vor wenigen Tagen 97% der Aktien auf Sicht von fünf Tagen zulegen konnten, ist ein Hinweis auf übertriebenen Optimismus und daraus resultierendes technisches Abwärtspotenzial. Eine positive technische Korrektur ist immer noch wahrscheinlich, da an den Vortagen überhöhte 23% der Aktien kurzfristig überverkauft waren. /a02/3

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2017 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.