Profit-Station.de

Kurzfristige technische Segment-Analyse: DAX

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: DE0008469008
Börse: Frankfurt
Branche: AKTIEN-INDEX
Land: Deutschland

Chart, technische Analyse

Datum

22.10.18

Schluss

11.524,34 −29,49

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 −0,3%  (o)
 −3,5%  (o)
  −10%  (o)

 

Trend-Mom5

  −2,3%

K/GD7

  −0,8%

K/GD35

↑  −4,2%

RSI15 / WI15

 50/  0

Trend-Mom35

  −4,3%  (o)

 

Vola10

 ¯2,7% (--)

ProfitRatio10

  −37  (-)

BetaDAX,35

 1.0  (o)

KorrDAX,35

 +1.00 (++)

Vorwoche (15.10. - 19.10.)

 11.554 - 11.777


Der DAX schloss am Montag (22.10.18) nachgebend mit −0,3% bei 11.524 Punkten. Die letzten fünf Tage tendiert der Aktienindex schwächer, das Trendmomentum beträgt hier −2,3%. Der Indexkurs notiert unter seinem Sieben-Tage-Durchschnitt (−0,8%). Der Abstand des Kurses zu seinem Sieben-Wochen-Mittel ist mit −4,2% übertrieben negativ. Der Relative-Stärke-Index-15-Tage rangiert im neutralen Bereich (50 Punkte). Der Kurstrend der letzten sieben Wochen zeigt abwärts, das Trendmomentum beträgt −4,3%. Die Zehn-Tages-Volatilität beträgt historisch hohe 2,7%.
Der DAX notierte in der Vorwoche (15.10. - 19.10.) im Bereich von 11.554 bis 11.777 Punkten. Der wahrscheinliche Kursbereich der nächsten zehn Tage beträgt 11.102 - 11.720 Punkte.
Am wenigsten mit dem DAX korrelieren die Aktien von Bayer NA (+0.16), Deutsche Lufthansa (+0.24) und Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (+0.28). Die stärksten Korrelationen bestehen mit den Aktien von Allianz SE (+0.84), Volkswagen VZ (+0.79) und BASF SE (+0.69). /e01/1

Der DAX ging am Montag (22.10.18) mit 11.524 Punkten (−0,3%) aus dem Handel. Der Markt notierte unentschlossen, einen Kursgewinn konnte nur eine Minderheit der Aktien (11:19, 37%) erzielen. Gewinner waren Linde (+6,1%), Infineon (+1,8%) und Continental (+1,8%). Verluste realisierten vor allem ThyssenKrupp (−2,3%), Deutsche Bank (−1,7%) und Bayer NA (−1,6%). /a01/3

Anhand der DAX-Marktanalyse vom Montag (22.10.18) ergeben sich kurssteigernde technische Momente. Eine positive technische Korrektur erscheint im Bereich des Möglichen, da derzeit überhöhte 30% (9/30) der Aktien kurzfristig überverkauft sind. /a02/3

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2018 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.