Profit-Station.de

Kurzfristige technische Segment-Analyse: MDAX

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: DE0008467416
Börse: Frankfurt
Branche: AKTIEN-INDEX
Land: Deutschland

Chart, technische Analyse

Datum

22.02.18

Schluss

26.308,23 +35,94

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 +0,1%  (-)
 +4,3%  (o)
   +1%  (o)

 

Trend-Mom5

  +0,7%

K/GD7

  +1,0%

K/GD35

  −0,6%

RSI15 / WI15

 53/100

Trend-Mom35

  −6,4%  (o)

 

Vola10

 ¯2,7% (--)

ProfitRatio10

   +3  (o)

BetaMDAX,35

 1.0 (++)

KorrMDAX,35

 +1.00 (++)

Vorwoche (12.02. - 16.02.)

 25.079 - 26.190


Der MDAX schloss am Donnerstag (22.02.18) faktisch unverändert mit 26.308 Punkten (+0,1%). Die letzten fünf Tage tendiert der Aktienindex freundlich, das Trendmomentum beträgt +0,7%. Der Indexkurs notiert über seinem Sieben-Tage-Durchschnitt (+1,0%). Der Kurs ist nicht weit von seinem Sieben-Wochen-Mittel entfernt (−0,6%). Der Relative-Stärke-Index-15-Tage rangiert im neutralen Bereich (53 Punkte). Der Kurstrend der letzten sieben Wochen zeigt abwärts, das Trendmomentum beträgt −6,4%. Die Zehn-Tages-Volatilität beträgt historisch hohe 2,7%.
Der MDAX notierte in der Vorwoche (12.02. - 16.02.) im Bereich von 25.079 bis 26.190 Punkten. Der wahrscheinliche Kursbereich der nächsten zehn Tage beträgt 25.640 - 27.036 Punkte.
Am wenigsten mit dem MDAX korrelieren die Aktien von Ceconomy (ex Metro) (-0.01), innogy SE (+0.02) und METRO (-0.06). Die stärksten Korrelationen bestehen mit den Aktien von Lanxess (+0.64), Leoni (+0.61) und Jungheinrich (+0.56). /e01/1

Der MDAX ging am Donnerstag (22.02.18) mit 26.308 Punkten (+0,1%) aus dem Handel. Der Markt notierte recht geschlossen, eine Vielzahl von Aktien (36:14, 72%) verteuerte sich. Gewinner waren Uniper SE (+4,0%), Fuchs Petrolub SE VZ (+3,8%) und innogy SE (+3,5%). Verluste realisierten vor allem Ströer SE (−5,4%), Gerresheimer (−5,0%) und Ceconomy (ex Metro) (−0,9%). /a01/3

Anhand der MDAX-Marktanalyse vom Donnerstag (22.02.18) ergeben sich gegensätzliche technische Einschätzungen. Die Situation, dass vor wenigen Tagen 86% der Aktien auf Sicht von fünf Tagen zulegen konnten, ist ein Hinweis auf übertriebenen Optimismus und daraus resultierendes technisches Abwärtspotenzial. Eine positive technische Korrektur ist immer noch wahrscheinlich, da an den Vortagen überhöhte 16% der Aktien kurzfristig überverkauft waren. /a02/3

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2017 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.