Profit-Station.de

Kurzfristige technische Analyse: E.ON SE [EUR]

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: DE000ENAG999
Börse: Frankfurt
Branche: Energieversorger
Land: Deutschland

Chart, technische Analyse

Datum

26.02.20

Schluss

   10,99 +0,04

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 +0,4%  (+)
 +1,3% (++)
  +25% (++)

 

Trend-Mom5

  −3,2%

K/GD7

↑  −2,2%

K/GD35

  +4,1%

RSI15 / WI15

 41/ 40

Trend-Mom35

 +17,2% (++)

 

Vola10

 3,3%  (-)

ProfitRatio10

  +68 (++)

BetaDAX,35

 0.6 (--)

KorrDAX,35

 +0.63  (-)

Vorwoche (17.02. - 21.02.)

 11,24 - 11,48


E.ON SE verzeichnete am Mittwoch (26.02.20) einen Kursanstieg um +0,4% auf 10,99 EUR. Der Anteilsschein gehört auf Zehn-Tages-Sicht (+1,3%) zu den Outperformern im DAX. Auf mittelfristige, d.h. Sicht von fünf Monaten, belegt die Aktie mit einer Kursentwicklung von +24,6% einen Spitzenplatz im Segment. Die letzten fünf Tage tendiert der Titel negativ, das Trendmomentum weist einen Wert von −3,2% auf. Der Abstand zwischen Aktienkurs und seinem Sieben-Tage-Mittel ist stark negativ und beziffert sich zu −2,2%. Der Abstand des Kurses zu seinem Sieben-Wochen-Mittel ist dagegen positiv (+4,1%). Der Relative-Stärke-Index-15-Tage indiziert mit einem neutralen Wert (41 Punkte) keine Aussage. Mit einem Trendmomentum der letzten sieben Wochen von +17,2% ergibt sich für diesen Zeitraum eine im Marktvergleich sehr feste Kursentwicklung. Die Volatilität für zehn Tage liegt zur Zeit bei 3,3%. Der kurzfristige Beta-Faktor der Aktie besitzt mit 0.6 einen unter dem Durchschnitt liegenden niedrigen Wert. Die Korrelation mit dem DAX (+0.63) entspricht dem Marktdurchschnitt.
E.ON SE notierte in der Vorwoche (17.02. - 21.02.) zu Preisen zwischen 11,24 und 11,48 EUR. Das kurzfristige Profit-Ratio liegt bei +68 Punkten. Ein Wert, der über dem Marktdurchschnitt (Zentralwert: +9) liegt und damit der Aktie ein vergleichsweise hohes Kurspotenzial bescheinigt. Der auf Sicht der nächsten zehn Tage wahrscheinliche Kursbereich beträgt 10,88 - 11,60 EUR.
E.ON SE weist im Segment die geringsten Korrelationen auf mit Continental (+0.14), Daimler (+0.19) und Deutsche Bank (+0.22). Die höchsten Korrelationen existieren mit RWE (+0.76), Linde plc (+0.71) und Münchener Rück (+0.68). /e01/9

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2019 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.