Profit-Station.de

Marktübersicht Aktien

Dax-Chart

11391 / +317   (+2,9%)

DJI-Chart

24465 /  +0   (+0,0%)

Nikkei-Chart

20742 / +353   (+1,7%)

HSI-Chart

22952 / +22   (+0,1%)

 

 Aktien-Index

 

 Datum 

 Schluss Vt

 Diff. Vt

 Trend-Mom5

 BetaDAX,100

 .DAX 

⊗

 25.05.20 

11.391 

 +2,9% 

 +1,7% 

 1.0 

 AEX (Amsterdam) 

⊗

 25.05.20 

   533 

 +1,6% 

 +1,4% 

 0.9 

 AOI (Sydney) 

⊗

 25.05.20 

 5.730 

 +2,2% 

 +0,5% 

 0.6 

 ATX (Wien) 

⊗

 25.05.20 

 2.153 

 +1,2% 

 +1,1% 

 1.0 

 BEL20 (Brüssel) 

⊗

 25.05.20 

 3.004 

 +1,4% 

 +0,7% 

 0.9 

 CAC (Paris) 

⊗

 25.05.20 

 4.540 

 +2,1% 

 +1,0% 

 1.0 

 DJI (NY) 

⊗

 25.05.20 

24.465 

 +0,0% 

 +0,7% 

 0.9 

 Euro Stoxx 50 

⊗

 25.05.20 

 2.971 

 +2,3% 

 +1,4% 

 1.0 

 FTSE (London) 

⊗

 25.05.20 

 6.011 

 +0,3% 

 −0,4% 

 0.8 

 FTSE-MIB (Mailand) 

⊗

 25.05.20 

17.596 

 +1,6% 

 +2,9% 

 1.0 

 HSI (Hong Kong) 

⊗

 25.05.20 

22.952 

 +0,1% 

 −7,1% 

 0.4 

 IBEX 35 (Madrid) 

⊗

 25.05.20 

 6.857 

 +2,4% 

 +3,1% 

 0.9 

 Ibovespa (São Paulo) 

⊗

 25.05.20 

85.663 

 +4,2% 

 +5,3% 

 1.1 

 KOSPI (Busan) 

⊗

 25.05.20 

 1.995 

 +1,2% 

 +0,2% 

 0.5 

 MDAX 

⊗

 25.05.20 

25.086 

 +2,0% 

 +3,1% 

 0.8 

 NASDAQ 100 (NY) 

⊗

 25.05.20 

 9.414 

 +0,0% 

 +0,7% 

 0.8 

 Nikkei (Tokio) 

⊗

 25.05.20 

20.742 

 +1,7% 

 +0,8% 

 0.4 

 OBX (Oslo) 

⊗

 25.05.20 

   716 

 +2,1% 

 +0,1% 

 0.7 

 RTX (Moskau/Wien) 

⊗

 25.05.20 

 1.662 

 +1,9% 

 +0,5% 

 1.1 

 S&P 500 (NY) 

⊗

 25.05.20 

 2.955 

 +0,0% 

 +0,7% 

 0.8 

 SMI (Zürich) 

⊗

 25.05.20 

 9.825 

 +1,4% 

 +0,1% 

 0.6 

 SSE Composite Index (S.) 

⊗

 25.05.20 

 2.818 

 +0,1% 

 −3,2% 

 0.2 

 TecDAX 

⊗

 25.05.20 

 3.155 

 +2,2% 

 +2,5% 

 0.8 

 TSX Comp. (Toronto) 

⊗

 25.05.20 

15.075 

 +1,1% 

 +0,8% 

 0.9 

 WIG (Warschau) 

⊗

 25.05.20 

46.412 

 +1,1% 

 +0,5% 

 0.7 

Trend-Momentum: Anstieg bzw. Abstieg der kurzfristigen Trendgerade.
Beta: Stärke der mittelfristigen Schwankungsbreite im Vergleich zum DAX.


Chart
 

Der DAX verbuchte zum Handelsende am Montag (25.05.20) ein starkes Kursplus von 317 Punkten (+2,9%), er schloss damit mit 11.391 Punkten. Alle Titel schlossen mit einem Kursgewinn. Zulegen konnten vor allem Bayer NA (+7,8%), MTU Aero Engines (+7,5%) und Lufthansa Group (+7,5%). Abgeschlagen, aber im Gewinn standen Covestro (+0,3%), BMW (+0,4%) und Volkswagen VZ (+0,9%). /a01/1

Die DAX-Marktanalyse vom Montag (25.05.20) bescheinigt technisches Abwärtspotenzial. Auf Grund des einheitlichen Nachfrageüberhangs vom Vortag, alle Aktien konnten zulegen, lässt sich eine kurzfristige technische Gegenbewegung erwarten. Außerdem lag Zahl der Fünf-Tages-Gewinner vor wenigen Tagen mit 100% fast auf Maximum, ein Sachverhalt, der ebenfalls eine negative technische Gegenreaktion erwarten lässt. Der Anteil der Aktien auf kurzfristigem Hoch beträgt momentan übertriebene 80% (24/30) und zeigt somit weiteres technisches Rückschlagspotenzial an. Überdurchschnittlichen 27% (8/30) der Titel, die derzeitig kurzfristig überkauft sind, zeigen ebenfalls, dass der Markt mit Abschlagsrisiken behaftet ist. /a02/1


Der MDAX konnte am Montag (25.05.20) mit deutlichen 496 Punkten (+2,0%) zulegen, zum Handelsausklang lag er damit bei 25.086 Punkten. Der Markt tendierte überwiegend positiv, mehr als die Hälfte der Aktien (49:11, 82%) notierte im Plus. Verteuern konnten sich vor allem Fraport (+8,5%), Airbus Group SE (+8,4%) und Hochtief (+6,1%). Ins Minus gelangten vor allem HelloFresh SE (−2,1%), Delivery Hero SE (−1,9%) und TAG Immobilien (−1,2%). /a01/2

Aus der technischen MDAX-Marktanalyse vom Montag (25.05.20) resultiert ein rückläufiges Szenario. Das starke allgemeine Kaufinteresse vom Vortag, eindrucksvolle 82% (49:60) der Aktien notierten fester, indiziert die Möglichkeit eines kurzfristigen technischen Reflexes. Diese negative Aussage wird gestützt dadurch, dass vor wenigen Tagen deutliche 92% der Aktien einen Fünf-Tages-Gewinn aufwiesen, hier also gleichfalls übertriebener Optimismus indiziert wurde. Übertriebene 67% (40/60) der Aktien rangieren auf kurzfristigem Hoch, ein technischer Sachverhalt, der ebenfalls auf eine mögliche negative Gegenbewegung hinweist. /a02/2


Der TecDAX erlebte am Montag (25.05.20) einen Kurssprung von 67 Punkten (+2,2%), zum Handelsende notierte er so bei 3.155 Punkten. Der Markt notierte sehr einheitlich, die Kurse der meisten Aktien (27:3, 90%) stiegen. Gewinner waren Eckert+Ziegler (+6,7%), Carl Zeiss Meditec (+5,6%) und SAP SE (+4,9%). Am unteren Ende, aber zum Teil ins Plus schafften es Morphosys (−0,9%), United Internet (−0,2%) und Evotec SE (+0,0%). /a01/3

Anhand der TecDAX-Marktanalyse vom Montag (25.05.20) ergeben sich Hinweise auf eine technische Überhitzung. Wegen des gesamtheitlichen Kursanstiegs vom Vortag, mit 90% (27:30) lagen nahezu alle Aktien im Plus, ist eine kurzfristige technische Gegenbewegung wahrscheinlich. Auch die Situation, dass vor wenigen Tagen außerordentliche 83% der Aktien auf Sicht von fünf Tagen zulegen konnten, ist ebenfalls ein Hinweis auf übertriebenen Optimismus und daraus resultierendes technisches Abwärtspotenzial. Ein mit 70% (21/30) weit überdurchschnittlicher Anteil der Aktien hat derzeitig wieder ein kurzfristiges Hoch erreicht, so das aus technischer Sicht auch hier eine Übertreibung und damit Korrekturpotenzial attestiert werden kann. /a02/3


Der DJI (NY) notierte am Freitag (22.05.20) zum Handelsschluss bei 24.465 Punkten (−0,0%). Der Markt tendierte uneinheitlich, weniger als die Hälfte der Aktien (14:15, 48%) notierte mit einem Kursgewinn. Zulegen konnten vor allem UnitedHealth Group (+1,0%), Travelers (+0,9%) und Procter & Gamble (+0,8%). Abgeben mussten vor allem Chevron (−1,9%), Johnson & Johnsohn (−1,8%) und Caterpillar (−1,5%). /a01/1

Die DJI-Marktanalyse vom Montag (25.05.20) liefert widersprechende technische Signale. Der schwache Gesamtmarkt vom Vortag, keine Aktie stieg im Kurs, rückt eine kurzfristige technische Kurserholung in den Focus. Dementgegen ergibt sich technischer Beistand für eine negative Gegenreaktion aus der Tatsache, dass vor wenigen Tagen signifikante 87% der Aktien im Zeitraum von fünf Tagen fester notierten. Eine Abschwächung der Aufwärtsdynamik ist deswegen nicht unwahrscheinlich, weil momentan hohe 40% (12/30) der Titel eine überkaufte Indikation aufweisen. /a02/4

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2019 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.