Profit-Station.de

Marktübersicht Aktien

Dax-Chart

15011 / -593   (-3,8%)

DJI-Chart

34365 / +99   (+0,3%)

Nikkei-Chart

27588 / +66   (+0,2%)

HSI-Chart

24656 / -309   (-1,2%)

 

 Aktien-Index

 

 Datum 

 Schluss Vt

 Diff. Vt

 Trend-Mom5

 BetaDAX,100

 .DAX 

⊗

 24.01.22 

15.011 

 −3,8% 

 −4,4% 

 1.0 

 AEX (Amsterdam) 

⊗

 24.01.22 

   739 

 −3,3% 

 −3,7% 

 0.9 

 AOI (Sydney) 

⊗

 24.01.22 

 7.442 

 −0,6% 

 −3,9% 

 0.3 

 ATX (Wien) 

⊗

 24.01.22 

 3.703 

 −4,1% 

 −7,1% 

 0.8 

 BEL20 (Brüssel) 

⊗

 24.01.22 

 3.994 

 −3,7% 

 −4,9% 

 0.6 

 CAC (Paris) 

⊗

 24.01.22 

 6.788 

 −4,0% 

 −4,5% 

 1.0 

 DJI (NY) 

⊗

 24.01.22 

34.365 

 +0,3% 

 −3,1% 

 0.4 

 Euro Stoxx 50 

⊗

 24.01.22 

 4.054 

 −4,1% 

 −4,2% 

 1.1 

 FTSE (London) 

⊗

 24.01.22 

 7.297 

 −2,6% 

 −3,3% 

 0.6 

 FTSE-MIB (Mailand) 

⊗

 21.01.22 

26.845 

 −2,6% 

 −2,3% 

 1.0 

 HSI (Hong Kong) 

⊗

 24.01.22 

24.656 

 −1,2% 

 +3,2% 

 0.5 

 IBEX 35 (Madrid) 

⊗

 24.01.22 

 8.418 

 −3,2% 

 −3,7% 

 0.8 

 Ibovespa (São Paulo) 

⊗

 24.01.22 

107.937 

 −0,9% 

 +1,3% 

 0.4 

 KOSPI (Busan) 

⊗

 24.01.22 

 2.792 

 −1,5% 

 −2,1% 

 0.4 

 MDAX 

⊗

 24.01.22 

32.240 

 −4,2% 

 −5,1% 

 0.8 

 NASDAQ 100 (NY) 

⊗

 24.01.22 

14.510 

 +0,5% 

 −5,3% 

 0.4 

 Nikkei (Tokio) 

⊗

 24.01.22 

27.588 

 +0,2% 

 −1,8% 

 0.4 

 OBX (Oslo) 

⊗

 24.01.22 

 1.025 

 −3,2% 

 −5,4% 

 0.7 

 RTX (Moskau/Wien) 

⊗

 24.01.22 

 1.734 

 −8,1% 

 −4,2% 

 1.1 

 S&P 500 (NY) 

⊗

 24.01.22 

 4.410 

 +0,3% 

 −4,1% 

 0.4 

 SMI (Zürich) 

⊗

 24.01.22 

11.881 

 −3,8% 

 −4,6% 

 0.6 

 SSE Composite Index (S.) 

⊗

 24.01.22 

 3.524 

 +0,0% 

 −1,4% 

 0.0 

 TecDAX 

⊗

 24.01.22 

 3.344 

 −4,6% 

 −3,9% 

 0.8 

 TSX Comp. (Toronto) 

⊗

 24.01.22 

20.571 

 −0,2% 

 −3,7% 

 0.4 

 WIG (Warschau) 

⊗

 24.01.22 

66.220 

 −4,4% 

 −6,1% 

 0.6 

Trend-Momentum: Anstieg bzw. Abstieg der kurzfristigen Trendgerade.
Beta: Stärke der mittelfristigen Schwankungsbreite im Vergleich zum DAX.


Chart
 

Der DAX stand am Montag (24.01.22) unter Abgabedruck, nach einem Minus von 593 Punkten (−3,8%) schloss der Index mit 15.011 Punkten. Der Markt tendierte sehr unsicher, alle Titel erlitten Kursverluste. Verhältnismäßig positiv zeigten sich Beiersdorf (−0,6%), Henkel AG & Co. KGaA VZ (−0,9%) und E.ON SE (−1,2%). Ins Minus gelangten vor allem Delivery Hero SE (−8,1%), HelloFresh SE (−7,6%) und Deutsche Bank (−6,3%). /a01/2

Aus der technischen DAX-Marktanalyse vom Montag (24.01.22) resultiert ein optimistisches Szenario. Der allgemeine Verkaufsdruck vom Vortag, keine Aktie notierte fester, indiziert die Möglichkeit eines kurzfristigen technischen Reflexes. Da gleichzeitig nur 3% (1/40) der Aktien einen Fünf-Tages-Gewinn aufweisen, also übertriebener Pessimismus vorherrscht, besteht auch aus dieser Sicht positives technisches Potenzial. Übertriebene 85% (34/40) der Aktien rangieren auf kurzfristigem Tief, ein technischer Sachverhalt, der ebenfalls auf eine mögliche positive Gegenbewegung hinweist. Da sich auch der Anteil der kurzfristig überkauften Aktien mit 30% (12/40) auf historischem Höchstniveau befindet, ist das Segment auch aus dieser Überlegung unterbewertet. /a02/2


Der MDAX verlor am Montag (24.01.22) erheblich, nach einem Rückgang von 1.403 Punkten (−4,2%) notierte der Index bei 32.240 Punkten. Im sehr unsicheren Marktgeschehen konnte nur eine Aktie (1:49, 2%) zulegen. Vergleichsweise positiv notierten Hugo Boss (+0,3%), alstria office REIT-AG (+0,0%) und Telefonica Deutschland Holding (−0,3%). Verluste realisierten vor allem TeamViewer (−16,7%), Auto1 Group SE (−10,3%) und Wacker Chemie (−9,3%). /a01/3

Anhand der MDAX-Marktanalyse vom Montag (24.01.22) ergeben sich kurssteigernde technische Momente. Wegen des gesamtheitlichen Abgabedrucks vom Vortag, nur 2% (1:50) der Aktien lagen im Plus, ist eine kurzfristige technische Gegenbewegung wahrscheinlich. Auch, dass nur 4% (2/50) der Aktien auf Sicht von fünf Tagen zulegen konnten, ist ebenfalls ein Hinweis auf übertriebenen Pessimismus und daraus resultierendes technisches Aufwärtspotenzial. Ein mit 86% (43/50) weit überdurchschnittlicher Anteil der Aktien hat derzeitig wieder ein kurzfristiges Tief erreicht, so das aus technischer Sicht auch hier eine Überreaktion und damit Erholungspotenzial attestiert werden kann. Eine positive technische Korrektur erscheint weiterhin auch deshalb im Bereich des Möglichen, weil derzeit überhöhte 38% (19/50) der Aktien kurzfristig überverkauft sind. /a02/3


Der TecDAX beendete am Montag (24.01.22) den Handel deutlich niedriger bei 3.344 Punkten, das Minus betrug 160 Punkte (−4,6%). Der Markt tendierte sehr unsicher, alle Titel gaben nach. Im Vergleich behauptet zeigten sich Telefonica Deutschland Holding (−0,3%), freenet (−1,4%) und United Internet (−1,4%). Schwächer notierten vor allem TeamViewer (−16,7%), SUSE S.A. (−10,9%) und Morphosys (−10,2%). /a01/4

Die TecDAX-Marktanalyse vom Montag (24.01.22) liefert positive technische Signale. Der schwache Gesamtmarkt vom Vortag, keine Aktie stieg im Kurs, rückt eine kurzfristige technische Kurserholung in den Focus. Weitere technische Bestätigung für eine positive Gegenreaktion ergibt sich aus der Tatsache, dass nur 7% (2/30) der Aktien im Zeitraum von fünf Tagen fester notierten. Da beträchtliche 90% (27/30) der Aktien ein kurzfristiges Tief erreicht haben, ist auch hier in technischer Hinsicht von einem kurzfristigen Ausverkauf des Segments, d.h. von nunmehrigem Kurspotenzial auszugehen. Eine Umkehrung der Abwärtsdynamik ist überdies deshalb realistisch, weil momentan hohe 43% (13/30) der Titel nunmehr eine überverkaufte Indikation aufweisen. /a02/4


Der DJI (NY) notierte am Montag (24.01.22) zum Handelsschluss bei 34.365 Punkten (+0,3%). Der Markt tendierte uneinheitlich, weniger als die Hälfte der Aktien (13:17, 43%) notierte mit einem Kursgewinn. Zulegen konnten vor allem Home Depot (+4,2%), Travelers (+3,8%) und Nike (+2,1%). Abgeben mussten vor allem Visa (−2,0%), Merck&Co (−1,4%) und Johnson & Johnsohn (−1,2%). /a01/1

Die DJI-Marktanalyse vom Montag (24.01.22) bescheinigt technisches Aufwärtspotenzial. Die Zahl der Fünf-Tages-Gewinner lag vor wenigen Tagen mit 3% (1/30) ebenfalls signifikant niedrig, ein Faktum, das eine kurzfristige positive technische Gegenreaktion erwarten lässt. Der Anteil der Aktien auf kurzfristigem Hoch beträgt momentan übertriebene 83% (25/30) und zeigt somit weiteres technisches Anstiegspotenzial an. Überdurchschnittliche 33% (10/30) der Titel, die aktuell kurzfristig überverkauft sind, zeigen ebenfalls, dass sich dem Markt eine freundliche Aussicht bietet. /a02/1

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2021
Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten