Profit-Station.de

Kurzfristige technische Analyse: EUR/JPY

Hinweise

Skalenticks = Montag bzw. Monatsbeginn;
1 Monat = ca. 20 Tage


ISIN: k.A.
Börse: Frankfurt EZB
Branche: DEVISEN
Land: Euro-Zone/Japan

Chart, technische Analyse

Datum

10.06.21

Schluss

133,3500 −0,0300

Vortag
2-Wochen
5-Monate

 −0,0%  (o)
 −0,1%  (o)
   +6% (++)

 

Trend-Mom5

  +0,1%

K/GD7

  −0,0%

K/GD35

  +0,6%

RSI15 / WI15

 45/ 52

Trend-Mom35

  +2,3%  (+)

 

Vola10

 _1,0%  (-)

ProfitRatio10

  +61 (++)

BetaDJI,35

 0.0 (--)

KorrGold,35

 +0.01 (--)

Vorwoche (31.05. - 04.06.)

 133,3900 - 134,0500


Der Referenzkurs des EUR/JPY wurde am Donnerstag (10.06.21) von der EZB mit 133,35 (−0,0%) festgesetzt. Mittelfristig, auf Sicht von fünf Monaten, zählt das Währungspaar zu den Kursgewinnern (+6,1%). Die letzten fünf Tage tendiert der EUR/JPY unverändert, das Trendmomentum beträgt +0,1%. Der Devisenkurs notiert auf dem Niveau seines Sieben-Tage-Durchschnitts (−0,0%). Der Abstand des Kurses zu seinem Sieben-Wochen-Mittel ist dagegen positiv (+0,6%). Der Relative-Stärke-Index-15-Tage rangiert im neutralen Bereich (45 Punkte). Der Kurstrend der letzten sieben Wochen zeigt aufwärts, das Trendmomentum beträgt +2,3%. Die Zehn-Tages-Volatilität beträgt historisch niedrige 1,0%. Das Währungspaar besitzt bezüglich Gold /oz.tr p.m. einen marktunterdurchschnittlichen kurzfristigen Beta-Faktor in Höhe von 0.0. Die Korrelation mit Gold /oz.tr p.m. (+0.01) liegt deutlich unter dem Marktdurchschnitt.
EUR/JPY notierte in der Vorwoche (31.05. - 04.06.) im Bereich von 133,39 bis 134,05. Das kurzfristige Profit-Ratio liegt bei +61 Punkten. Dieser im Devisenvergleich (Zentralwert: +1) hohe Wert bescheinigt ein vergleichsweise hohes Kurspotenzial. Der wahrscheinliche Notierungsbereich der nächsten zehn Tage liegt bei 132,8 - 135,4.
EUR/JPY korreliert wenig mit Gold /oz.tr p.m. (+0.01), AUD/CAD (−0.03) und AUD/GBP (+0.04). Starke Korrelationen bestehen mit CAD/JPY (+0.63), GBP/JPY (+0.57) und AUD/JPY (+0.53). /e06/1

 

www.Traducer.de
Copyright © 2000-2019
Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten